Psychomantie – Akasha-Reading+Beratung – 30 Minuten

(1 Kundenrezension)

89,00 

Psychomantie – Die Kunst der Seelenweisssagung

Bitte sende uns nach der Buchung eine Email mit Deinem Namen und wann Du generell Zeit hast. Sende uns zudem auch ein Foto von Dir, damit wir uns schon einmal in Dich hineinfühlen können.

Psychomantie – Die Kunst der Seelenweissagung – Lebensberatung mit geschlossenen Fragen “Ja/Nein”

 

Die Psychomantie ist die Kunst, das allwissende höhere Selbst oder auch Geister bzw. Verstorbene zu befragen. Doch der Kontakt ist nicht immer so klar und deutlich, wie man es sich wünscht. Aus dem Grund ist es möglich, die Kommunikation mit dem höheren Selbst als Mittler zu nutzen, bei dem es sich dann über Körpersensationen mitteilt. Das bedeutet, es können nur geschlossene Fragen gestellt werden, sprich Fragen, die nur ein Ja oder Nein zur Antwort haben können.

Shiva Nicole und Jonathan Dilas praktizieren bereits seit einiger Zeit die Psychomantie. Diese Fähigkeit begegnete ihnen bei der Ausübung der Dissoziation. Bei Shiva verhält es sich so, dass sie das höhere Selbst befragen kann und daraufhin eine Ja- oder Nein-Antwort erhält. Jonathan hingegen hat innerhalb einer Sitzung gelegentlich geistige Impressionen.

Verstorbene befragen und das höhere Selbst befragen

Was kann man Shiva und Jonathan denn fragen, mag man sich fragen? Welche Menschen kommen zu den beiden, um Antworten zu erhalten?

  • Es kommen Menschen, die einen geliebten Menschen an den Tod verloren haben. Wenn Fragen ungeklärt sind, kann man hier noch einmal nachfragen und wichtige Fragen klären.
  • Es fragen Menschen, die in der Forschung bestimmte Punkte geklärt haben müssen. Hierbei müssen Shiva und Jonathan kein Studium oder einen technischen Abschluss besitzen, denn die Antwort kommt über das allwissende höhere Selbst.
  • Ebenso Menschen fragen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, vielleicht an einer wichtigen Weggabelung auf ihrem Weg durch das Leben stehen und weder ein noch aus wissen.
  • Auch fragen Menschen, die in einer Beziehungskrise stecken oder darüber nachdenken, ob sie nun diese oder jene Entscheidung treffen sollten.
  • Zudem fragen Menschen, die Ungewissheit über ihren beruflichen oder auch spirituellen Weg erfahren und gerne Klarheit erhalten möchten.

Das höhere Selbst kontaktieren und Verstorbene kontaktieren

So kann man einfach fragen und bekommt ein Ja oder Nein zur Antwort. Durch diese Impulse kann man viel mehr Klarheit und Gewissheit schaffen. Shiva und Jonathan sind hier ein optimales Team, um die Kunst der Psychomantie auszuüben. Sie verfügen über ein hohes Maß an Empathie und eine sehr gute hellseherische Wahrnehmungsgabe, die sie dazu befähigt, sich in eine Person hineinzudenken, dessen Gefühle und Beweggründe zu erfassen und auf dieser Basis eine Sitzung zusammenzustellen.

Natürlich muss man bedenken, dass die Zukunft stets aus mehreren Möglichkeiten besteht. Die Antworten werden also nur den gegenwärtigen Verlauf des eigenen Lebens betreffen. Eine 100%ige Garantie kann nicht gegeben werden, aber auf Grund der bereits durchgeführten Sitzungen ist eine sehr hohe Trefferquote und Genauigkeit entstanden, die viele Menschen verblüfft hat, die eine Sitzung gebucht hatten.

Ablauf einer Sitzung: Du kannst mit Shiva und Jonathan skypen oder zoomen. Dazu wird ein Termin gesucht, bei dem alle Beteiligten können. In dieser Sitzung stellst Du einfach Deine Fragen und schon kann es losgehen!

Disclaimer:

Bitte bedenke, dass Du mit Deinen Fragen und die darauffolgenden Antworten noch immer eigenverantwortlich handelst. Shiva und Jonathan sind nicht verantwortlich für die Entscheidungen, die Du anhand der Antworten triffst. Sie können Dir nur den Weg aufzeigen. Bitte beachten. 

Empfohlene Links:
Frequenzen für Astralreisen
Spirituelle Workshops

Review Overview
SUMMARY

Jonathan und Shiva haben ein interessantes Angebot in ihrem Portfolio.

Es geht um Psychomantie. Zugegeben, die Bezeichnung war mir bislang neu. Ich versuche mal zu erklären, worum es geht.

Jemand beschäftigt sich schon seit einiger Zeit mit einem Themenfeld und hätte gerne einmal gewusst, ob es sich ein bestimmtes Ereignis so zugetragen hat wie angenommen oder nicht. Es könnte sich beispielsweise um allgemein historische oder persönliche Themen handeln, nach deren Klärung man sucht.

Ein Beispiel könnte sein: Hat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betreten, ja oder nein? 

Es sollten am besten geschlossene Fragen formuliert werden, also Anfragen, die sich möglichst eindeutig mit "ja" oder "nein" beantworten lassen.

Im Rahmen einer Online-Sitzung per Teams habe ich vor ein paar Wochen das Angebot in Anspruch genommen. Hintergrund ist, dass ich seit ein bis zwei Jahren Reinkarnationsforschung betreibe (so hat es Shiva genannt). Nun-ja, ich mache halt Rückführungen und schaue dabei in meine vergangenen Inkarnationen hinein. Auch die Jenseitsphasen, also die Zwischenleben betrachte ich gleichermaßen. Weiterhin werfe ich manchmal auch einen Blick in die früheren Leben vertrauter Menschen, z.B. die meiner damaligen Lebenspartnerin oder meiner früheren Schwester.

Nun wird derjenige, der Rückführungen praktiziert, sicherlich allerlei sehen und als Kopfkino vorgeführt bekommen. Mit einigem Glück gelingt es ihm, dann und wann im Internet auch eine Bestätigung des Gesehenen zu erhalten, z.B. findet er ein Gebäude oder eine auffällige Brücke aus einer Gegend wieder, wobei ihm das genannte Detail an diesem Ort zuvor nicht bekannt war. Rückführung und Internetrecherche liefern zuweilen übereinstimmende Hinweise - so zumindest meine Erfahrung. Darüber hinaus spielten sich in meinem Falle zahlreiche Vorgänge ab, die ich glaube, gesehen zu haben und vermutlich wohl zutreffen dürften. Doch eine letzte Gewissheit darüber fehlte mir bisher.

Wer nun wäre hier in der Lage, eine Bestätigung auszusprechen? Wer könnte denn über Wahrheitsgehalt bzw. Richtigkeit einer Rückführungssichtung qualifiziert urteilen?

Tja, dafür gibt es eben die Psychomantie von Jonathan und Shiva.

Ein Beispiel aus der Kindheit meines ersten Vorlebens: 

«1916 war ich im Rahmen eines Schulausflugs auf der Burg "Château de Hierges" bei Givet in Nordfrankreich. Ist das zutreffend?»

Shiva gab ein „ja“ von sich. Das hat mich sehr gefreut, denn immerhin hatte ich vor etwa 30 Jahren von einer bestimmten Szene auf dieser Burg geträumt und gleiche Episode letztes Jahr wiederum in der Rückführung gesehen. Zu der damaligen Zeit tobten die Schlachten in Verdun und an der Somme. Wir Kinder haben uns da vornehm zurückhalten dürfen und unternahmen den genannten Ausflug mit der Schulklasse. Mit einigem Glück konnte ich das Gelände nachträglich im Internet ausfindig machen und kannte daher den Namen und die Lage der Burg.

Eine andere Frage zum Beispiel war:

«Im Frühjahr 1933 feierte eine Freundin von mir in der Stadt Ste. Menehould ihren 25. Geburtstag. Ich befestigte Luftballons an die Hauswand. Ist das korrekt?»

Hier kam von Shiva kein eindeutiges "ja". Ich hatte einfach zu viele Informationen in die Frage verpackt. Schließlich haben wir festgestellt, dass es sich nicht um den 25., sondern wahrscheinlich um den 24. Geburtstag handelte, der Rest stimmte. Jonathan konnte die Szene mit den Luftballons erkennen, die ich damals an die hintere Hauswand befestigt habe. Es würde zu weit führen, um zu erläutern, warum gerade diese Feier für mich von besonderer Bedeutung war.

Ja, so arbeitetet man sich eben Stück um Stück voran. Also, ich halte die Methode "Psychomantie" für höchst interessant und aufschlussreich, zumal ich sonst eigentlich niemanden kenne, den ich mit derartigen Fragen konfrontieren könnte. Lediglich bei Jahreszahlen und Ortsangaben tauchten manchmal Ungenauigkeiten auf. Insgesamt war ich sehr zufrieden, sowohl vom Ablauf her als auch vom Gesamtergebnis. So habe ich Freude und den Ansporn mitnehmen können, die Reinkarnationsforschung weiter zu betreiben. 

Im Nachgang habe ich die Möglichkeit wahrgenommen, noch zusätzliche Fragen auf schriftlichem Wege per E-Mail nachzureichen.

liebe Grüße

Jörg aus Mainz

5/5 (1 Review)

1 Bewertung für Psychomantie – Akasha-Reading+Beratung – 30 Minuten

  1. Shiva

    Rezension von Jörg aus Mainz

    Jonathan und Shiva haben ein interessantes Angebot in ihrem Portfolio.
    Es geht um Psychomantie. Zugegeben, die Bezeichnung war mir bislang neu. Ich versuche mal zu erklären, worum es geht.
    Jemand beschäftigt sich schon seit einiger Zeit mit einem Themenfeld und hätte gerne einmal gewusst, ob es sich ein bestimmtes Ereignis so zugetragen hat wie angenommen oder nicht. Es könnte sich beispielsweise um allgemein historische oder persönliche Themen handeln, nach deren Klärung man sucht.
    Ein Beispiel könnte sein: Hat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betreten, ja oder nein?
    Es sollten am besten geschlossene Fragen formuliert werden, also Anfragen, die sich möglichst eindeutig mit “ja” oder “nein” beantworten lassen.

    Im Rahmen einer Online-Sitzung per Teams habe ich vor ein paar Wochen das Angebot in Anspruch genommen. Hintergrund ist, dass ich seit ein bis zwei Jahren Reinkarnationsforschung betreibe (so hat es Shiva genannt). Nun-ja, ich mache halt Rückführungen und schaue dabei in meine vergangenen Inkarnationen hinein. Auch die Jenseitsphasen, also die Zwischenleben betrachte ich gleichermaßen. Weiterhin werfe ich manchmal auch einen Blick in die früheren Leben vertrauter Menschen, z.B. die meiner damaligen Lebenspartnerin oder meiner früheren Schwester.
    Nun wird derjenige, der Rückführungen praktiziert, sicherlich allerlei sehen und als Kopfkino vorgeführt bekommen. Mit einigem Glück gelingt es ihm, dann und wann im Internet auch eine Bestätigung des Gesehenen zu erhalten, z.B. findet er ein Gebäude oder eine auffällige Brücke aus einer Gegend wieder, wobei ihm das genannte Detail an diesem Ort zuvor nicht bekannt war. Rückführung und Internetrecherche liefern zuweilen übereinstimmende Hinweise – so zumindest meine Erfahrung. Darüber hinaus spielten sich in meinem Falle zahlreiche Vorgänge ab, die ich glaube, gesehen zu haben und vermutlich wohl zutreffen dürften. Doch eine letzte Gewissheit darüber fehlte mir bisher.

    Wer nun wäre hier in der Lage, eine Bestätigung auszusprechen? Wer könnte denn über Wahrheitsgehalt bzw. Richtigkeit einer Rückführungssichtung qualifiziert urteilen?
    Tja, dafür gibt es eben die Psychomantie von Jonathan und Shiva.

    Ein Beispiel aus der Kindheit meines ersten Vorlebens:

    «1916 war ich im Rahmen eines Schulausflugs auf der Burg “Château de Hierges” bei Givet in Nordfrankreich. Ist das zutreffend?»

    Shiva gab ein „ja“ von sich. Das hat mich sehr gefreut, denn immerhin hatte ich vor etwa 30 Jahren von einer bestimmten Szene auf dieser Burg geträumt und gleiche Episode letztes Jahr wiederum in der Rückführung gesehen. Zu der damaligen Zeit tobten die Schlachten in Verdun und an der Somme. Wir Kinder haben uns da vornehm zurückhalten dürfen und unternahmen den genannten Ausflug mit der Schulklasse. Mit einigem Glück konnte ich das Gelände nachträglich im Internet ausfindig machen und kannte daher den Namen und die Lage der Burg.

    Eine andere Frage zum Beispiel war:

    «Im Frühjahr 1933 feierte eine Freundin von mir in der Stadt Ste. Menehould ihren 25. Geburtstag. Ich befestigte Luftballons an die Hauswand. Ist das korrekt?»

    Hier kam von Shiva kein eindeutiges “ja”. Ich hatte einfach zu viele Informationen in die Frage verpackt. Schließlich haben wir festgestellt, dass es sich nicht um den 25., sondern wahrscheinlich um den 24. Geburtstag handelte, der Rest stimmte. Jonathan konnte die Szene mit den Luftballons erkennen, die ich damals an die hintere Hauswand befestigt habe. Es würde zu weit führen, um zu erläutern, warum gerade diese Feier für mich von besonderer Bedeutung war.

    Ja, so arbeitetet man sich eben Stück um Stück voran. Also, ich halte die Methode “Psychomantie” für höchst interessant und aufschlussreich, zumal ich sonst eigentlich niemanden kenne, den ich mit derartigen Fragen konfrontieren könnte. Lediglich bei Jahreszahlen und Ortsangaben tauchten manchmal Ungenauigkeiten auf. Insgesamt war ich sehr zufrieden, sowohl vom Ablauf her als auch vom Gesamtergebnis. So habe ich Freude und den Ansporn mitnehmen können, die Reinkarnationsforschung weiter zu betreiben.
    Im Nachgang habe ich die Möglichkeit wahrgenommen, noch zusätzliche Fragen auf schriftlichem Wege per E-Mail nachzureichen.

    liebe Grüße
    Jörg aus Mainz

Füge deine Bewertung hinzu