Kolloidales Gold (Soundqualität 320kb)

24,90 

3 verschiedene Harmonien und binaurale Beats zur Stimulation der Frequenz für das Gehirn zum Auslösen des Effektes wie nach der Einnahme von kolloidalem Gold oder Aurum Potabile.

Kolloidales Gold und seine Wirkung. Aurum Potabile mit Binaural Beats, auch als kolloidales Gold zum Abnehmen

 

Diese hier angebotenen Audio-Musik- und -Frequenzen entsprechen genau den Gehirnfrequenzen, die ein Mensch besitzt, sobald man  Kolloidales Gold benutzt. Kolloidales Gold ist eines der Geheimtipps aus dem Mittelalter!

Die hier herunterladbaren Frequenzen versuchen, die Gehirnschwingung auszulösen, die ein Mensch besitzt, wenn man dieses kolloidale Gold getrunken hat. Dabei sollten unbedingt Kopfhörer getragen werden. Es wird hierbei kein kolloidales Gold verkauft, sondern nur die entsprechende Gehirnfrequenz simuliert.

Erfahrungen mit kolloidalem Gold, Anwendung von kolloidalem Gold

Im Weiteren noch einige Informationen zum kolloidalen Gold, um zu verstehen, auf welcher Idee dies basiert:

Das kolloidale Gold der weisen Alchemisten aus dem Mittelalter wird noch heute angewendet und kolloidales Gold wird für verschiedene Möglichkeiten und auch zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers angewendet.

Historisch gesehen war die Gewinnung von Trinkgold eines der herausforderndsten Gebiete in der Alchemie. Zu jener Zeit war es das Ziel der Alchemisten, von ihrem großen therapeutischen Wert zu profitieren, der aufgrund der Unzerstörbarkeit dieses Metalls vermutet wurde. Es war bekannt, dass Gold in Wasser und anderen Lösungsmitteln, die Ärzten zur Verfügung standen, unlöslich ist. Gold in wasserlöslicher Form wird seit Jahrhunderten gesucht.

Dies gelang dem arabischen Alchemisten Jabir ibn Hayyan (Geber) im 8. Jahrhundert nach Christus. Durch die Kombination von Salzsäure und Salpetersäure erfand Jabir Königswasser, eine der wenigen Substanzen, die Gold tatsächlich auflösen können. Abgesehen von den offensichtlichen Anwendungen für die Goldgewinnung und -reinigung hat diese Entdeckung die Träume und die Verzweiflung der Alchemisten für die nächsten tausend Jahre beflügelt. Europäische Alchemisten erbten
diese Geheimnisse, die in zwei Manuskripten aus dem neunten und zehnten Jahrhundert geschrieben wurden und noch existieren. Insbesondere die Aufzeichnungen berühmter mittelalterlicher Alchemisten wie Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim (auch weltweit bekannt als Paracelsus) und Johan Isaäc Hollandus berichten über ein mysteriöses Lebenselixier mit fast unglaublich erfolgreichen Heilqualitäten, bekannt als “Aurum Potabile” (das “trinkbare Gold der Alchemisten”). Es wurde aus reinem Gold hergestellt, auf geheime Weise verflüssigt und einige Monate im Labor gründlich verarbeitet.

Alchemisten wie Michael Scott, Roger Bacon und Arnaud de Villeneuve hatten bereits im 13. Jahrhundert über „Aurum Potabile“, und wie man es herstellt, geschrieben. Dessen ungeachtet war es Paracelsus und anderen Alchemisten zu verdanken, dass in der frühen Renaissance und den folgenden Jahrhunderten die Verwendung von trinkbarem Gold verbreitet wurde. Es wurde eine Form von Fieber, bekannt als Aurafieber, beschrieben, die durch eine längere Verabreichung großer Dosen Gold verursacht wurde. Dieses Fieber ging einher mit starkem Schweißausbruch, starkem Urinfluss, Magen-Darm-Reizungen, Nierenschäden und anderen toxischen Wirkungen, einschließlich erhöhter Speichelsekretion. Es wurden auch Erkrankungen aufgrund einer Goldvergiftung beschrieben. Trotzdem galten niedrige Dosen von trinkbarem Gold unter vielen Bedingungen als vorteilhaft, da Gold als solches die Perfektion und Veredelung im menschlichen Körper hervorrufen könnte. Paracelsus schrieb: “Von allen Elixieren ist Gold das Höchste und das Wichtigste für uns… Gold kann den Körper unzerstörbar machen… Trinkbares Gold heilt alle Krankheiten, es erneuert und stellt sie wieder her”. Insbesondere Paracelsus hat zunächst den Verdienst, Gold in die Behandlung von Nervenkrankheiten (Stimmungsstörungen,
Sydenham-Chorea) und Epilepsie eingebracht zu haben.

Der traditionelle Glaube an Gold als Elixier des langen Lebens geht zurück auf die Chinesen im Jahr 2500 v. Chr., welche als erste etwas Ähnliches wie das trinkbare Gold als Droge der Langlebigkeit zubereiteten und auch verwendeten. Im alten Ägypten wurde “Goldwasser” getrunken war auch dazu gedacht, um die Jugend zu erhalten. Rotes kolloidales Gold wird in Indien noch heute von älteren Menschen als ayurvedische Medizin zur Verjüngung und Revitalisierung unter dem Namen Swarna Bhasma (Swarna bedeutet Gold, Bhasma bedeutet Asche) verwendet. In Indien wird auch Zinnobergold, bekannt als „Makaradhwaja“, das Emblem für Fruchtbarkeit, für medizinische Zwecke verwendet.

Das Streben nach ewiger Schönheit durch Elixiere der Jugend sowie die Erforschung des höchsten Allheilmittels, das Körper, Geist und Seele gleichermaßen verwandelt, ist eine unendliche Geschichte. In Wasser gelöstes Gold, alias “Aurum Potabile”, alias “Swarna Bhasma”, alias “Makaradhwaja”, alias “Drinkable Gold”, ist nur ein Kapitel dieses Abenteuers.

“Richtig angewandt, verlängern Silber und Gold das Leben um das Doppelte, falls man es richtig anwendet.”
(Edgar Cayce, Lesung 120-5)

In dem großen Gesundheitsbuch von Edgar Cayce erklärt dieser in Lesung 907-1, dass viele der bekannten Krankheiten, wie Multiple Sklerose, Leaky Gut, Morbus Crohn u.v.a. häufig durch den Mangel an Gold zustandekommen würden. Persönlich ging Cayce davon aus, dass die meisten Krankheiten aus dem Darm stammen bzw. über eine durchlässige Darmwand und so alle möglichen Allergien auslösen können. Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, verwies er immer wieder auf die Einnahme von Nahrungen, die Gold enthalten oder eben auf kolloidales Gold.

Optimal für:

  • Intelligenzsteigerung
  • Mehr Gelassenheit und innere Ruhe
  • Guter und erholsamer Schlaf
  • Bessere Traumerinnerung
  • Stärkt die Konzentrationsfähigkeit
  • Macht wacher und klarer im Kopf
  • Macht frisch, energetisch und lebendiger
  • Fördert Gedankenklarheit
  • Bessere Reaktionsfähigkeit
  • Gesteigerte Gedächtnisleistung
  • Bessere Imaginationsfähigkeit
  • Fördert bessere Meditation
  • Entkalkt und stimuliert die Zirbeldrüse
  • Erhöht die Zellkommunikation
  • Verringert die Alterung (Anti-Aging)
  • Baut Süchte ab
  • Hilft bei Diabetes
  • Hilft gut bei Morbus Crohn, MS und Leaky Gut

Enthalten sind in dem Paket: Die Frequenz für kolloidales Gold und Aurum Potabile in drei verschiedenen Audio-Versionen mit der Frequenz 316 Hz. Bitte mit Kopfhörer hören!

Dauer: 40 min.

Empfohlene Links:
Kolloidales Gold Experiment 1
Kolloidales Gold Experiment 2
Frequenzen für Astralreisen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kolloidales Gold (Soundqualität 320kb)“